Mundart & Musik “Ötztal”

08/12/2020

die digitale Mundartlesung aus dem Ötztal
Du kannst dir diese Mundart-Veranstaltung, die aus YouTube (einer Videoplattform im Internet)
zusammengestellt wurde, ganz gemütlich von zu Hause aus anschauen/anhören.

entweder über einen Computer, über ein Handy aber auch am Fernseher, wenn er
YouTube aufrufen kann (WLAN und ein bisschen Technik im Fernseher)

 

zum Beitrag

 

 

 

 


in den digitalen Mundartlesungen werden Musikerinnen und Musiker die Gelegenheit
haben, ihr Können und ihre Passion zu präsentieren.

Dieser Sonderbeitrag kommt aus dem Ötztal und stellt die Mundart aus dem Ötztal vor.

Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hat eine Organisation von einheimischen
Musikgruppen verhindert. Es wurden also nette Video’s aus YouTube zusammengestellt –
wir danken dafür, dass wir die verwenden dürfen:

 

Jung und Frisch – “Rosenkranz Weise und Jodler” und “Christina Walzer”
Jung und Frisch ist ein Trio aus dem Tiroler Oberland, genauer gesagt aus dem Ötztal und aus Imsterberg. Das Ensemble setzt sich aus Anna Rausch an der Geige, Katharina Kuen an der Steirischen Harmonika und Maria Schöpf an der Harfe zusammen. Ihr Name ist Programm. Die drei Damen machen junge, frische, flotte sowie echte, bodenständige und herzhafte Volksmusik.Das Repertoire der Gruppe besteht großteils aus traditionellen Alpenländischen Volksmusikstücken. Die Musikantinnen arrangieren jahrhundertealte Stücke neu und schneidern sie für ihre Gruppe zurecht. Außerdem spielen sie auch neu komponierte Stücke junger und älterer Volksmusikbegeisterter aus dem gesamten Alpenraum.
Marlon Prantl und TyRoll – “so isches Leben”, “drhoam” und “i lieb di”
Mit seiner Band TyRoll verwirklicht der Ötztaler Musiker Marlon Prantl ein ambitioniertes Vorhaben: den Kreis zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft musikalisch zu schließen.Traditionelles Volksmusikgut und Weltmusik verschmelzen in zeitgemäßen Arrangements. Die selbstkomponierten Songs im Ötztaler Dialekt begeistern das Publikum, egal ob unplugged, live & loud, mit oder ohne künstlerischer und multimedialer Unterstützung.
Hubert Brenn, Längenfeld (Osttirol)
Hofrat Prof. Dr. Hubert Brenn, Jahrgang 1947, geboren in Längenfeld im Ötztal und lebt dort, verheiratet und Vater einer erwachsenen Tochter, ist Psychologe, und u. a. Pädagoge und Anthropologe.Er wirkte nach Tätigkeit an Tiroler Pflichtschulen und nebenberuflichem Universitätsstudium in Innsbruck mit Promotion 1975 langjährig als Professor für Humanwissenschaften in der Lehrerbildung, wo er als einer der Ersten in Tirol mundartdidaktische Impulse setzte und die Mundart so sprachdidaktisch aufwertete.Interessante Gedanken und wissenschaftliche Arbeiten über die Mundart auf Hubert Brenn | Tiroler Mundart (tiroler-mundart.at)